Historische Migrationsforschung by Sylvia Hahn

By Sylvia Hahn

Show description

Read or Download Historische Migrationsforschung PDF

Similar german_3 books

Germanic Linguistics: Syntactic and Diachronic

This quantity provides 10 revised and elevated papers chosen from a Michigan-Berkeley Germanic Linguistics Roundtable which all in favour of syntax and historic linguistics. The authors begin from present theoretical discussions in syntactic and diachronic learn, utilizing thought to handle longstanding difficulties in Germanic linguistics, from clitic placement and verb-second phenomena throughout the "Verscharfung" to the Twaddellian view of "umlaut".

Umweltinnovationen durch Kooperationen: Am Beispiel einer freiwilligen Branchenvereinbarung

Maria Urbaniec untersucht den Beitrag umweltorientierter Kooperationen zu Umweltinnovationen. Auf der theoretischen foundation aus dem Bereich Umweltinnovations- und Kooperationsforschung entwickelt sie einen heuristischen Analyserahmen für die empirische examine einer umweltorientierten Kooperation. Die qualitative Untersuchung eines branchenbezogenen Kooperationsfalls ermittelt explorative Ergebnisse, die anschließend quantitativ am Beispiel einer branchenübergreifenden Kooperation überprüft werden.

Besteuerung der GmbH & Co. KG

In der GmbH&Co. KG wird die Haftung durch die GmbHübernommen und ist entsprechend beschränkt. Diese beliebte shape der Personengesellschaft hat neben dem haftungsrechtlichen Vorteil auch zahlreiche steuerrechtliche Vor-, aber auch Nachteile. Das Werk- nennt die gesellschaftsrechtlichen Grundlagen,- beschreibt steuerrechtliche Vor- und Nachteile,- nennt Wege der Steueroptimierung und- beinhaltet zahlreiche Beispiele, Muster und Praxishinweise.

Additional resources for Historische Migrationsforschung

Sample text

G. Ravenstein wurden in der Folge vor allem von den Nationalökonomen zu Beginn des 20. Jahrhunderts modifiziert und erweitert. Grundlegend blieb die Annahme, dass Migration von ärmeren in reichere Regionen führte. Als empirische Beispiele wurden die Ost-West-Wanderungen angeführt, wie die Arbeitsmigration der polnischen Bevölkerung in das Ruhrgebiet oder der jüdischen Bevölkerung aus Galizien nach Mitteleuropa oder in die USA. In den 1980er Jahren setzten sich Ökonomen mit der Theorie der Lohndisparität als Migrationsfaktor auseinander.

Es lassen sich dabei zwei unterschiedliche Richtungen von Theorieschulen erkennen: erstens jene Theorien, die stark ökonomisch fokussiert sind und Migration in Zusammenhang mit Arbeitsmarkt, Angebot und Nachfrage von Arbeits- 29  30 Historische Migrationsforschung kräften, Lohnunterschieden etc. sehen; zweitens Theorien, die eher politische, soziologische und/oder kulturelle Aspekte der Migration berühren. Dazu zählen Aspekte wie der rechtliche und/oder kulturelle Ein- oder Ausschluss von Migranten in einer Gesellschaft, Migranten als »Fremde«, deren Integration, Assimilation oder Akkulturation.

Jahrhundert verstärkten das Bedürfnis nach Information in Form von Zahlen und Daten über die vorhandenen (Natur-)Ressourcen ebenso wie über die an- und abwesende einheimische und fremde, zugewanderte Bevölkerung. Eine wahre Zählungseuphorie von Häusern, Rekruten, Fremden, Schiffen, Wäldern und Preisen war die Folge, und die Beschreibungen der »Staatsmerkwürdigkeiten« erlebten im 18. Jahrhundert in den meisten europäischen Ländern einen ersten Höhepunkt. Schreiben über Migration Auch den Wanderungsbewegungen der Bevölkerung wurde dabei Rechnung getragen, wie die Ausführungen von Joseph Rohrer Uiber die Tiroler aus dem Jahr 1796 beispielhaft zeigen.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 7 votes