Georgius Agricola by Dr. Gisela-Ruth Engewald (auth.)

By Dr. Gisela-Ruth Engewald (auth.)

Georg Pawer aus Glauchau /1494 - 1555), der sich lateinsich Georgius Agricola nannte, gilt als der Begründer der Montanwissenschaften. Seine Werke über Mineralogie, Geologie, Berg- und Hüttenwesen, Markscheidekunst, Montangeschichte, Maße, Gewichte und Münzen bestimmen ebenso wie sein medizinisches Werk über die Pest jahrhundertelang das Wissen von Generationen von Menschen.

Show description

Read Online or Download Georgius Agricola PDF

Similar mining books

Mitigation of metal mining influenced water

Mitigation of steel Mining encouraged Water is the ''how to mend it'' quantity in a sequence of six handbooks on applied sciences for coping with steel mine and metallurgical approach inspired water. not like different texts that attention completely on acid drainage from coal mines, this accomplished sequence examines either acidic and impartial pH waters from steel mining and metallurgical approaches which can influence the surroundings.

Pressure and Temperature Well Testing

The e-book includes elements: strain and move good checking out (Part I) and Temperature good checking out (Part II), and comprises various authors’ advancements. because of the similarity in Darcy’s and Fourier’s legislation a similar differential diffusivity equation describes the brief move of incompressible fluid in porous medium and warmth conduction in solids.

Covariance Analysis for Seismic Signal Processing

This quantity is meant to offer the geophysical sign analyst enough fabric to appreciate the usefulness of knowledge covariance matrix research within the processing of geophysical signs. A historical past of easy linear algebra, facts, and basic random sign research is believed. This reference is exclusive in that the information vector covariance matrix is used all through.

Additional info for Georgius Agricola

Sample text

Dieses Verlagshaus hatte sich bereits 1485 durch die Drucklegung griechischer Werke einen guten Ruf erworben, brachte 1497 die "Bticher zur Geschichte der Pflanzen" von Theophrastus und 1499 die medizinischen Schriften von Dioskurides heraus. Auch die Werke von Aristoteles, die 1495 bis 1498 hier erschienen, zeichnen sich, wie aIle anderen auch, durch gute sprachliche Bearbeitung und asthetisch anspruchsvolle auBere Gestaltung aus. Diese als Aldina-Drucke bezeichneten Bticher gehoren noch heute zu den Kostbarkeiten des Buchdruckerhandwerkes.

Haloander und Agricola weilten spater zur gleichen Zeit in Italien. 1m Sommer 1522 hatte Petrus Mosellanus die Absicht, eine llingere Reise in den Siiden zu unternehmen. Er berichtete Erasmus von Rotterdam dariiber und meldete sich bei ibm in Basel an 12. Auch Agricola wollte in den Siiden. Ob sich beide verabredet hatten, ist nicht bekannt. Mosellanus' Reise zerschlug sich, doch Agricola machte sich auf den Weg. Am 26. August 1522 war Agricola auf seiner Reise nach Italien in Zwickau und verhandelte iiber die Weitervergabe des Lehens St.

Georgius Agricola bestatigt den Erhalt des Schulmeister-Geldes. Abb. 14: Quittung von Georgius Agricola vom 19. e~19 ~rl.... '""tI'" -1()~,"",L ~£'. • ~""" 1"l~:1. -l [ ~ Er t: (i' [ fij g. l ~ Q. l ("') ::r' Italien - Vorbereitung und Aufenthalt Georgius Agricola verlieB im Mai 1522 Zwickau und ging nach Leipzig. Es ist nicht eindeutig zu erkennen, welchen beruflichen Weg er einschlagen wollte. Aus der Quittung yom 26. August 1522 uber die Weiterverleihung des Lehen durch den Zwickauer Rat ist haufig der SchluB gezogen worden, Agricola sei nach Leipzig gegangen, urn Theologie zu studieren.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 7 votes