Das Bambustor. Ein fernöstlicher Roman by Claude Flor

By Claude Flor

Show description

Read or Download Das Bambustor. Ein fernöstlicher Roman PDF

Best german_3 books

Germanic Linguistics: Syntactic and Diachronic

This quantity provides 10 revised and increased papers chosen from a Michigan-Berkeley Germanic Linguistics Roundtable which concerned about syntax and historic linguistics. The authors begin from present theoretical discussions in syntactic and diachronic learn, utilizing thought to handle longstanding difficulties in Germanic linguistics, from clitic placement and verb-second phenomena during the "Verscharfung" to the Twaddellian view of "umlaut".

Umweltinnovationen durch Kooperationen: Am Beispiel einer freiwilligen Branchenvereinbarung

Maria Urbaniec untersucht den Beitrag umweltorientierter Kooperationen zu Umweltinnovationen. Auf der theoretischen foundation aus dem Bereich Umweltinnovations- und Kooperationsforschung entwickelt sie einen heuristischen Analyserahmen für die empirische examine einer umweltorientierten Kooperation. Die qualitative Untersuchung eines branchenbezogenen Kooperationsfalls ermittelt explorative Ergebnisse, die anschließend quantitativ am Beispiel einer branchenübergreifenden Kooperation überprüft werden.

Besteuerung der GmbH & Co. KG

In der GmbH&Co. KG wird die Haftung durch die GmbHübernommen und ist entsprechend beschränkt. Diese beliebte shape der Personengesellschaft hat neben dem haftungsrechtlichen Vorteil auch zahlreiche steuerrechtliche Vor-, aber auch Nachteile. Das Werk- nennt die gesellschaftsrechtlichen Grundlagen,- beschreibt steuerrechtliche Vor- und Nachteile,- nennt Wege der Steueroptimierung und- beinhaltet zahlreiche Beispiele, Muster und Praxishinweise.

Additional info for Das Bambustor. Ein fernöstlicher Roman

Example text

Tritt ins Freie. »Herr der Gelben Kammer, wir brechen gemeinsam auf. « Nacht im Dschungel. Jeder erlebt sie anders. Eine Nacht im Dschungel reißt Masken ab. Schlitzt die schillernde Schlangenhaut der Seele. Eins sein mit dem Dschungel? Python werden. Oder Tiger? Oder fleischfressende Orchidee? Oder stärker sein? Surwana ist allein in ihrem eigenen Jagdzelt. Es wirkt karg gegen den Prunk, mit dem Kublai sich umgibt. Sklaven dichten das Zelt mit Dschungelgras ab. Königszelt, umstellt von Wachen. Chaktar macht die Meldung, schickt die Sklaven fort.

Schlimmer als Tiger, Python und Panther. Yao schweigt. Nicht sicher, ob er Tiger und Pythonschlangen mehr mag als Menschen. Kublai gießt kühlenden Wein über sein Haar. Dschungel roden. Niederbrennen. Menschen sind wie Schlinggewächse. Tückisch. Und kriechende Schlangennester. Yaos schlafmüde Gedanken stimmen zu. Niederbrennen. Beute machen. Yao! Der harte Anruf schreckt Yao auf. Unwirsch blinzelnd. Weder Schlange noch Tiger. Kein Feind. « Yao wirft sich mürrisch herum. Schlaf stören. Wegen Weibern!

Ffne! « Sie erschrickt vor dem Laut dieser Worte. Nicht das hat sie sagen wollen. Nicht das. Hanafi öffnet, verwirrt, und sehr jung. Er tritt hinaus in das nächtliche Dunkel. Er ist berauscht von der Erfüllung seines Traumes. Surwana, aufgewachsen zwischen Tigergriffen der Politik, nimmt sich keine Zeit für romantische Umschweife. Sie weiß, daß hinter jedem Gebüsch der Tod lauern kann. »Du mußt mit mir fliehen. Jetzt gleich. « Hanafi erwacht aus schwebenden Träumen. »Erhabene Gebieterin, ich bin dein Sklave.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 38 votes